Gestern hab ich also tatsaechlich den Bus zur Kueste genommen. War schon etwas schade, sich von den Bergen zu verabschieden, aber schwitzen kann man ja auch am Strand. Drum frueh, so gegen elf, rein in den Bus und 5 Stunden Sauna fuer nur 1.20€. Als Extra gabs die erste Stunde sogar noch ne Achterbahnfahrt – zumindest hat sich das so angefuehlt, als wir mit geschaetzt 200km/h die kurvigen Bergstrassen runtergeheizt sind.
Danach kam Sauna pur, als dann die Endstation erreicht war, war ich ganz ich selbst, und roch auch so. Keine Atempause, weiter gings nach Mirissa, ein touristenfreundliches Dorf’um die Ecke. Dort erstmal ne Unterkunft gesucht und gefunden. Die obere Etage eines Nobelgasthaeuschens, welches sich ne Familie in ihren Garten gestellt hat. Und weils noch nich fertig war, gabs fuer mich nen Sonderpreis – das fertiggestellte perfekte Wohnerlebnis mit TV und Trallala (Fusbodenheizung?) haett ich eh nich gewollt.

DSCF0218.JPG
DSCF0223.JPG

Weil alles so gut geklappt hat, gings dann noch fix baden (indischer Ozean, schoen warm) und in ner Strandbar den Abend versenken. Genau so sollte es sein… und so wirds mal noch zwei Tage weitergehen, bis ich den Weg zum Flughafen wiederfinden muss.

Uebrigens, was tut man, wenn die 3kg Buecher ausgelesen sind – das war doch die Frage… Genau, man erinnert sich an die Errungenschaften der Hightech-Welt und besorgt sich ein spannendes eBook. Geht ja auch, da sach mal einer der Fortschritt sei zu nix nuetze.