Haben wirs gestern also geschafft. Mal wieder 5 Stunden Bus fahrn, nicht gezählt die unglaublich lange Fahrt nach Santa Marta zum Busbahnhof. Glaubt man nich wie groß das Kaff ist…
Na jedenfalls ne lange Busfahrt, nach der Hälfte gabs ’n Film, für uns sogar extra mit englischen Untertiteln. „My name is Khan“, herrlich mal wieder etwas indische Romantik zu erleben. Nur war die Busfahrt dann doch nicht lang genug, die letzten Kitsch-Tränen mussten wir uns dann auf Wikipedia holen – ein Glück, Happy End.
Gestern dann auf der Suche nach Essen die halbe Innenstadt bei Nacht durchkreuzt, herrlich. Am Tag ists zwar heller, man findet auch bessere und billigere Restaurants, der Preis ist aber die Hitze. Mindestens 40Grad oder so, nicht auszuhalten. Clevererweise haben wir uns für ne gute Weile in Klimaanlagenversorgte Shoppingzonen geflüchtet – Antje hat als Dank nun ein Sommerkleidchen.

Cartagena
Cartagena

Abgesehen davon haben wir uns heut die Stadt nochmal bei hellem angeschaut. Und ist schön, auf jeden Fall. Kleine schicke Häuser mit Blumen und Balkonen, die Innenstadt kaum Autoverseucht, angenehm. Und gibt auch paar Parks und Cafe’s, also lässt sich aushalten. Sogar die Polizei ist gemütlich mit Strandbuggys unterwegs, naja, und mit allem was sonst so fährt.
Jedenfalls gibts viel zu sehen. Und wir haben ja noch zwei weitere Tage, also immer mit der Ruhe…