Und nun richtig ins Herz der Karibik… Nach zwei Tagen im Fischer- und Touridorf Taganga gings nun heut in den Nationalpark Tayrona. Mitm Boot, passend zum karibischen Gefühl.
Und mit Monne, den wir im Hostel getroffen hatten. Ein DJ aus Barcelona, der zum Bogotraxx (dem Festival in Bogota) nach Kolumbien gekommen war.
Jedenfalls per Boot, mit 400PS gegen die Wellen, die dann doch höher als erwartet waren. Um begeistert bzw. erschöpft (je nachdem wen ihr fragt) mitten im Paradies anzukommen. Palmen, Strände, Granitfelsen im Wasser und direkt dahinter bewaldete Berge, unglaublich…
Für den geplanten Ausflug wars schon zu spät, darum schön den Nachmittag und Abend am Strand verbracht, gibt ja einige Badeoptionen hier.

Tayrona
Tayrona

Abend beim Bier dann herausgefunden, dass Monne aus Barcelona eigentlich aus Rotterdam ist. Und nen Bruder hat, der in Berlin Schach-Box-Wettkämpfe veranstaltet.
Genau, Ipe, derjenige welcher auch in der Kastanienallee wohnt und für Jahre irgendwie mein Nachbar war. Und nun Matzns Nachbar is. Verrückt wie klein die Welt ist, irre.
Na jedenfalls aus aktuellem Anlass Grüße nach Berlin 🙂 , wenns passt auch an Ipe.
Und morgen gehts mit Ipes Bruder also auf Wanderung. Und dann am Nachmittag mitm Boot wieder zurück nach Taganga, alles schon fest geplant. Wir haben nämlich nich genug Kohle für Experimente dabei, reicht grad so für Bier und Zigaretten, bei dem aktuellen Verbrauch (unglaublich)
achso: Bilder gibst später, jetzt wird erstmal(ig) in der Hangematte übernachtet…